Bücher und Welten: Das Editorial

Bücher werden ewig leben!

Umberto Eco war es, der einmal festgestellt hat, dass das Internet die Buchkultur ebenso wenig zerstören würde wie der Jazz die klassische Musik ausgelöscht hat. Und — Hand auf’s Herz — nicht nur ich pflichte Eco da gerne bei. Natürlich hat das Buch seit seiner Erfindung immer wieder mit der Konkurrenz von neuen Medien zu kämpfen gehabt. Aber es ist immer noch da und das wird auch so bleiben. Kaum ein anderes Medium ist so vielfältig, so autark und so preiswert wie Bücher. Natürlich schauen wir alle gerne Filme. Viele spielen gerne Computerspiele und auch Hörbücher sind und bleiben ein beliebtes Medium. Doch nur die Lektüre eines Buches ist vollkommen unabhängig von Zeit, Ort und zusätzlichen Ressourcen. Na ja, ein bisschen Licht ist schon nötig, aber sonst brauchen wir nur das Buch und unseren Kopf und schon kann die Reise los gehen.

Bücher öffnen Horizonte

Und, noch viel wichtiger, Bücher — egal welche — eröffnen Horizonte, von denen wir gar nicht wussten, dass es sie geben könnte.

Das macht das Leben lesender Menschen unfassbar reich und bunt. Und genau das macht das Buch zur vielleicht genialsten Erfindung der Menschheit!
Denn wie sonst hätten wir diese Fülle an wissenschaftlichen Ideen, diese Vielfalt des literarischen Ausdrucks bewahren können, auf dem jeder einzelne Gedanke ruht, den wir fassen können. Ja, wir haben dem Buch ganz grundsätzlich die Vertiefung und Vergrößerung unserer Welt zu verdanken. Und sicher, so mancher fühlt sich von dieser fast schon übergroßen Fülle eingeschüchtert und verloren, aber genau dafür gibt es ja uns.

Unendliche Abenteuer

Wir stürzen uns mit der allergrößten Wonne in diese endlose Welt der Bücher und tauchen dann am Ende mit genau dem richtigen Buch zwischen den Zähnen wieder auf. Folgen Sie uns auf unserer Abenteuerreise und teilen Sie mit uns den unendlichen Spaß, den es bedeutet, sich immer wieder aufs Neue herausfordern, überraschen und inspirieren zu lassen.

Christina Rauch | Bücher bei C.RAUCH'sche Buchhandlung

»Das Schönste am Geschäft mit Büchern sind die Menschen […] Ohne das gedruckte Wort gäbe es keine Zivilisation und es ist etwas Besonderes um Menschen, die am gedruckten Wort Interesse haben. Sie sind eine eigene Spezies: kundig, freundlich, wissbegierig – einfach menschlich.” — Nathan S. Pine, Buchhändler, ein Leben lang.

Menü
%d Bloggern gefällt das: