Kriminelle Frauen in Reykjavik

Das Netz | DuMont, 10.00 EUR

Lilja Sigurdardottir

Diese fremde Frau hatte ihr nichts getan. Unter normalen Umständen hätten sie wahrscheinlich sogar ein bisschen miteinander geplaudert. Doch ein schlechtes Gewissen half jetzt nicht weiter.

Ziemlich hinterhältig lockt Lilja Sigurdardottir ihre Leserinnen und Leser in die Falle, will sagen, in ihr »Netz«. Das packt und fesselt.  Denn immerhin sind alle Figuren in diesem Buch schwer kriminell. Trotzdem schlagen wir uns augenblicklich auf ihre Seite. Jede einzelne Schmuggelaktion Sonjas gerät zur nervenaufreibenden Tortur. Und das liegt daran, dass ihre Beweggründe so nachvollziehbar sind. Dass sie schlau, findig und sympathisch ist, tut natürlich ein übriges. Agla wiederum ist vollauf damit beschäftigt, ihren Hals aus der Schlinge zu ziehen. Schließlich war sie federführend an den Tricks und Schiebereien ihrer Bank beteiligt und weiß mehr als gut für sie ist. Dazu hat sie ein situationsbedingtes Alkoholproblem. Aber auch sie wird von Sigurdardottir problemlos direkt ins Leserherz geschmuggelt.  Möglicherweise liegt das an Aglas leidenschaftlicher und komplizierter Liebe zu Sonja. Die beiden kriminellen Frauen verbindet eine aufregende Beziehung, die sich ausnehmend gut ins Gesamtgeschehen einfügt.

Anders gesagt, »Das Netz« überrascht und erfreut auch die gewieftesten Leser*innen mit immer neuen Wendungen und einer lässigen Sprache, die ganz ohne übertriebene Mittel auskommt. Stattdessen besticht der Thriller mit schön ausgearbeiteten Charakteren und einer wohldosierten Dynamik. Lilja Sigurdardottir ist einfach eine sehr gute Autorin.

Fun fact

Bereits 2008 gewann sie mit »Zwölf Schritte« den Schreibwettbewerb des Verlages Bjartur, der auf der Suche nach dem »isländischen Dan Brown« war. Außer Krimis schreibt sie auch Theaterstücke und Drehbücher. Das schadet nicht.

Freu fact

In Hinblick auf den Suchtfaktor, den dieser Thriller entfaltet, ist es gut zu wissen, dass die beiden Folgebände nicht nur schon fertig geschrieben sind. Nein, sie sind auch längst übersetzt und warten nur noch auf ihre Veröffentlichung! Im Oktober wird der zweite Band kommen, im März 2021 der dritte.

Autorinnen, Literatur, Queer content
Vorheriger Beitrag
Ein zähes Luder ist der Mensch
Nächster Beitrag
Wild Nights! (mit Emily Dickinson)
blog 300 | Lilja Sigurdardottir | Das Netz
Kriminelle Frauen in Reykjavik
Menü